Apr 27 2014
| Kategorie(n): DIY

Ich liebe es nicht nur zu schenken, sondern auch die Geschenke zu verpacken. Weihnachten ist da für mich natürlich ein Paradies, aber ich freue mich auch im ganzen Jahr auf Geburtstagsgeschenke, die ich verpacken kann. Heute zeige ich euch, wie Ihr ganz schnell und einfach eine Papierblume herstellt, die einer Geschenkverpackung gleich das gewisse etwas verleiht.

Ihr benötigt:
Seidenpapier, Taschentücher oder Servietten
Draht

fertig 1

Ich habe mich für Seidenpapier entschieden. Für die Papierblume benötigt Ihr 7 Lagen mit der Maße: 30cm x 18cm

fertig 2

Im nächsten Schritt faltet Ihr das Papier der Breite nach in 3cm breite Streifen

fertig 3

Danach schneidet Ihr die Enden rund ab…

 

fertig 4

… und fixiert das ganze mittig mit einem Draht

fertig 5

ein bisschen ziehen und zupfen und nun fangt Ihr an jede Lage einzeln von den anderen zu lösen. Vorsichtig arbeiten, denn das Papier reißt schnell ein

fertig 6

ta da

fertig 7

Das ging doch fix! Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche und genießt noch den restlichen Sonntag.

Melanie

 

 

 

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
 
Apr 20 2014
| Kategorie(n): DIY

Ich weiß ich bin mit Osterdeko etwas spät dran, aber ich wollte diese schöne Girlande trotzdem noch dieses Jahr mit euch teilen. Ihr könnt Sie euch ja schon mal für das nächste Osterfest im Hinterkopf behalten. Ich war mir anfangs nicht sicher, ob ich echte Eier nehmen soll, oder die aus Plastik, die nicht so schnell kaputt gehen. (Ja ich bin sehr tollpatschig). Letztendlich habe ich mich für die echten entschieden, da die ja auch viel schöner sind und ja … es sind einige kaputt gegangen. Dann hatte ich mich gefragt, ob ich die Eier färben soll, habe mich aber dagegen entschieden, weil die Eier in Natur auch schön zur Geltung kommen. Dann ging es los und der erste Schritt besteht natürlich darin, die vielen Eier auszupusten. Ja das kennt jeder, wenn die Eier schon kaputt gehen beim Versuch ein Loch in das Ei zu piecksen. Wie schon gesagt es mussten einige Eier durch meine Unfähigkeit zerbrechen. So und da es so viele Eier gab haben wir dann die nächsten tage Omelett gegessen oder ich habe einen Kuchen gebacken. Das hatt ne weile gedauert, weil ich keine Lust hatte jeden Tag Eier zu essen. Eine andere Alternative: Nehmt einfach schon fertige Eier, die Ihr in eurer Osterkiste findet und schon gestaltet habt.

fertig5 fertig6

Nachdem ihr die Eier habt müsst Ihr diese auf einen Faden fädeln. Nehmt am besten eine lange Nadel. So fädelt Ihr Ei für Ei auf die Schnur.

Ich hatte mir schon vor längerer Zeit bei einem Besuch durch den Bastelladen kleine Vögelchen aus Holz mitgenommen, weil ich die so süß fand. Jetzt habe ich auch eine Verwendung. Die Vögelchen habe ich mit mattem Lack besprüht. Die Dosen sind nicht so teuer und ich finde, dass man ein besseres Ergebnis als mit dem Pinsel erhält. Die Vögelchen habe ich von beiden Seiten einmal besprüht. Nach 24 Stunden ist alles trocken und Ihr könnt die andere Seite besprühen.

fertig1

fertig2

fertig3

fertig4Durch die fertigen Vögelchen habe ich dann ein Loch gebohrt, damit ich die Vögelchen auch auf die Schnur fädeln kann. Das ist dann auch der nächste Schritt…

fertig7

Das war es dann auch schon fast. Ich hatte dann die Idee mit Geschenkbändern noch was kleines zu basteln. Dafür habe ich Zwei verschiedene Bänder genommen und die jeweils 2 mal auf 20cm geschnitten. Dann werden die Bänder übereinander gelegt und in der Mitte mit Nadel und faden durchgestochen und mit einem Knoten auf beiden Seiten fixiert.

fertig8

fertig9

Zum Schluss die Bänder noch drehen und ausrichten. Fertig. Und hier ist das fertige Ergebnis. Ich liebe diese Ostergirlande und bin schon ein wenig traurig, wenn es heißt sie wieder abzunehmen.

 

fertig10

fertig11

Liebste Grüße und noch eine schöne Ostertage,

Melanie

 

 

 

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
 
Apr 12 2014
| Kategorie(n): DIY

Paracord! Ihr wisst nicht was das ist? Dann klär ich euch erst mal auf. Paracord ist eine robuste Schnur die eigentlich als Fallschirmleine entwickelt wurde. Mittlerweile gibt es Paracord in allen Farben und Mustern, sodass diese kleine Schnur auch in der DIY-Welt angekommen ist, denn damit kann man tolle Schmuckstücke oder aber ausgefallene Wohndeko herstellen. Das hat das Team von knot*knot aus Berlin erkannt und haben ein ganz tolles Buch geschrieben mit vielen Anleitungen und Anregungen. Im Buch werden die Methoden im knüpfen, flechten und wickeln genau und einfach beschrieben. Ich habe es bei meinem monatlichen Rundgang durch den Bastelladen entdeckt, da hat es mich schon von weitem angestrahlt und ich hatte sofort Lust los zu knüpfen.  Da habe ich mir im Laden das Buch und ein paar Päckchen Paracord mitgenommen. Zuhause gings dann los. Ich habe das Buch durchstöbert und habe eine Knotentechnik entdeckt, mit der man Kabel umknüpfen kann. Jetzt musste ich nur noch ein Kabel finden, dass ich verschönern möchte und da viel mir gleich das Langweilige schwarze an unserem Föhn im Bad ein. Das musste also dran glauben und so fing ich an zu knüpfen …

Aber bevor Ihr anfangt zu knüpfen müsst Ihr euer Paracord erstmal vorbereiten. Mit dem veröden der Schnurenden verhindern wir, dass die Schnurenden ausfransen. Dafür müsst Ihr die Enden sauber abschneiden und mit der offenen Flamme des Feuerzeugs erhitzen, bis es verödet ist. Dieser Vorgang dauert ein paar Sekunden. Ihr könnt sehen wie sich das Paracord verödet und schmilzt.

Wenn euch das Paracord während des Knüpfens ausgeht könnt ihr zwei Schnüre miteinander verbinden, indem Ihr beide sauber abgeschnittenen Enden paralell zueinander in die offene Flamme eines Feuerzeugs haltet und sobald diese angeschmolzen sind drückt Ihr diese beiden fest zusammen. Nach dem erkalten könnt Ihr dann einfach weiter knüpfen.

Achtung: Beim veröden können aggressive Dämpfe entstehen, die Ihr nicht einatmen solltet. Deswegen sorgt für eine konstante Frischluftzufuhr

fertig3

Der Strangknoten

fertig1

(1)Ihr legt eure Paracord Schnur mittig um das Kabel das ihr umknüpfen wollt. (2)Dann nehmt ihr das rechte lose Ende und führt es im Bogen nach links. Dabei müsst ihr unter das Kabel und über die linke Schnur. (3)Jetzt nehmt Ihr das linke lose Ende und hebt es über das Kabel und durch die rechte Schlaufe. (4)Gleichmäßig an beiden Enden ziehen.

Somit ist der erste Knoten geschafft. Beim zweiten wird das ganze gegengleich geknüpft.

fertig2Das bedeutet: (6)Ihr nehmt wieder das rechte lose Ende und führt es im Bogen nach links. Diesmal aber über das Kabel und unter die linke Schnur. (7)Jetzt nehmt Ihr wieder das linke lose Ende und hebt es unter das Kabel und durch die rechte Schlaufe. (8)Gleichmäßig ziehen und schon haben wir den zweiten Knoten.

(9)Diese Beiden Knoten wiederholt ihr jetzt so lange, bis Ihr eure gewünschte Länge habt.

Um zu verhindern, das die Schnur sich wieder löst, muss ich euch noch den Siegelschluss zeigen. Wenn dieser gut gemacht ist, fällt er kaum auf.

fertig4(10) Schneidet das Ende der Schnur so ab, dass Ihr einen kleinen Überstand habt.fertig5(11) Ihr müsst das Schnurende mit der Flamme eines Feuerzeugs anschmelzen. Jetzt schnell sein und mit der Seite des Feuerzeugs das angeschmolzene Schnurende fest und flach andrücken. Nach Ca. 20 Sekunden ist das ganze erkaltet und euer Siegelschluss fertig.

Sicherheitshinweis: Um thermische und/oder mechanische Schäden am Kabel zu vermeiden, darf die Umknüpfung nur sehr vorsichtig, gleichmäßig und offenmaschig vorgenommen werden! Zu eng zusammengeschobene und/oder zu fest zusammengezogene Knoten können zu thermischer Erwärmung und/oder Kabelbruch führen. Je dünnwandiger das Kabel, desto leichter können Schäden auftreten. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass aus Sicherheitsgründen ausschließlich fertig konfektionierte Kabel umknüpft werden dürfen und umknüpfte Kabel nur unter Aufsicht zu betreiben sind!
(Quelle: knot*knot PARACORD, Frech Verlag GmbH, ISBN 978-3-7724-5899-6)

14

15 16 17

Ich bin von Paracord begeistert, denn es ist so vielseitig. Wenn Ihr noch mehr Knoten lernen wollt und Anregungen für Schmuck und  andere Wohndeko benötigt, dann kann ich euch nur das Buch von knot*knot empfehlen.

61vdQHS1IlL._SX385_Frech Verlag GmbH ISBN 978-3-7724-5899-6

Melanie

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
 
Apr 8 2014
| Kategorie(n): DIY, Rezepte

Heute möchte ich euch ein leckeres und schnelles Rezept für Gemüsereis vorstellen. Der ist eine schöne Beilage für Geflügel oder auch Fisch. Wir haben Ihn aber auch schon zu Rindersteaks gemacht. Er ist halt sehr vielseitig 🙂

fertig2

 

Dazu braucht Ihr folgende Zutaten…

1 Paprikaschote rot
1 Paprikaschote gelb
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
2 Tomaten
250 Reis
500 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe

fertig4

Als erstes schält ihr den Knoblauch und schneidet in ganz fein. Danach die Zwiebeln fein würfeln.
Die Paprikaschoten entkernen und ebenfalls fein würfeln, genau so wie die Tomaten.

Jetzt erhitzt Ihr etwas Öl in einem Topf und schwitzt die Zwiebeln und den Knoblauch ordentlich an. Tomaten- und Paprikawürfel dazugeben und Ca. 1 Minute weiter dünsten. Nun gebt Ihr den euren Reis dazu, verrührt das ganze und gießt alles mit der Brühe auf.

Das ganze gart nun Ca. 20 min. bei mittlerer Hitze vor sich hin und fertig ist euer Gemüsereis.

fertig5

fertig3

Melanie

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
Labels: ,
 
Apr 6 2014
| Kategorie(n): DIY

Zum Ende des Wochenendes werde ich euch noch ein kleines DIY vorstellen. Der Zahnbürstenhalter aus tollen kleinen Tieren. Ich war auf der Suche nach etwas ganz anderem und witzigen. Becher sind ja schon etwas langweilig. Dieses DIY macht den großen wie den kleinen Spaß, denn damit möchte man garnicht mehr mit dem Zähnputzen aufhören.

fertig1

fertig2

Die Anleitung ist wirklich sehr simpel. Ihr braucht lediglich ein Tier eurer Wahl, dabei solltet Ihr darauf achten, dass nicht jedes Tier zur Verfügung steht, denn es muss breit genug sein. Durch das Bohrloch muss nämlich die Zahnbürste passen.

fertig4

fertig5

Als nächstes müsst Ihr in das Tierchen nur noch ein Loch bohren, damit die Zahnbürste durchpasst. Zum Schluss könnt ihr das Bohrloch noch mit ein wenig Schleifpapier bearbeiten, um die Kanten zu glätten. Das wars auch schon. Ich wünsche euch einen Guten Start in die neue Woche.

fertig3

Melanie

 

 

 

 

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
 
Ältere Einträge++
Return to Top ▲Return to Top ▲