Jun 17 2015
| Kategorie(n): DIY

Taggies gibt es in ganz verschiedenen Arten. Egal ob Tier, Ball, Schmusetuch eines haben alle Taggies gemein nämlich die Tags (Etikett). Damit sind Bänder in verschiedenen Materialien aber auch Formen gemeint. Das spielen an den Bändern ist für Babys eine tolle beschäftigung zum fühlen, sie können aber auch einfach beruhigen.

Wie Ihr ja schon im letzten Post gesehen habt, haben wir eine Babyparty für meine Schwester organisiert. Da durften selbstgemachte Geschenke natürlich nicht fehlen. Eines dieser Geschenke war auch ein Taggie für den kleinen. Ich habe mich natürlich an das Motto und das Babyzimmer gehalten. NAUTISCH. Insgesamt habe ich zwei verschiedene Versionen genäht. Ein ganz normales und eins mit Bratschlauch, damit das ganze schön knistert. Diese tollen Teile sind ein super Geschenk.

Ihr braucht für ein Taggie nicht viel Material und auch nicht super Nähkenntisse. Ich habe es auch geschafft…

Taggie11
Material:

15 x 15 cm Stoff (Vorderseite)
15 x 15 cm Stoff (Rückseite)
12 Bänder aus verschiedenen Materialien (Baumwolle, Satin, Leinen, etc.)

Taggie1
Als erstes Schneidet Ihr euren Stoff zurecht. Ich habe eine Verison 15 x 15 cm und eine Knisterversion 20 x 20 cm genäht. Am schönsten ist es, wenn Ihr auch verschiedene Stoffe habt. Ich habe mich für die eine Seite für ein Teddyfell entschieden, damit der kleine auch hier nochmal was zum erfühlen hat.
Die Bänder haben in beiden Versionen eine länge von 10 cm. Als nächstes müsst Ihr die Bänder feststecken. Dafür die Bänder in der Mitte falten und rechts auf den Stoff heften.

Taggie2
Taggie3
Wenn Ihr mit dem Stecken fertig seid, dann näht Ihr die Bänder einmal rundum fest. Das ganze sollte dann in etwa so aussehen.

Taggie4
Wenn die Bänder festgenäht sind, dann könnt Ihr den zweiten Stoff nehmen und diesen dann rechts auf rechts auf den anderen Stoff legen.

Taggie5
Auch hier müsst Ihr wieder einmal herum nähen. Vergesst aber bitte nicht eine Wendeöffnung zu lassen. Ich war schon einmal so voller Tatendrang, dass ich das ganze Ding zugenäht habe. Der Nahtauftrenner ist deshalb schon ein guter Freund von mir geworden. Also die Wendeöffnung nicht vergessen!

Taggie6
Dann die Ecken ein wenig kürzen…

Taggie7
… und das ganze wenden. Das sieht dann so aus.

Taggie8
Zum Schluss müsst Ihr auch hier nochmal einmal herum nähen. Die Wendeöffnung könnt Ihr so ganz leicht verschließen.

Taggie10
Das wars auch schon. Für die Knistervariante habe ich einfach noch ein Stück Bratschlauch mit eingenäht.

Taggie12
Taggie11
Ich hoffe, dass euch dieses DIY gefallen hat. Demnächst gibt es noch mehr Nähprojekte!

Liebe Grüße

Melanie

==Teilen++
Email to someonePin on Pinterest2Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Print this pageGoogle+0

Kommentar schreiben

 

1 Kommentar

Return to Top ▲Return to Top ▲