Okt 26 2015
| Kategorie(n): DIY

Heute gibt es eine tolle Dekoidee, die mit einem Kürbis zu tun hat. Da wir ja gerade Oktober haben, befinden wir uns ja mitten in der Kürbis Zeit. Letztes Jahr habe ich euch eine tolle Alternative zu einem klassischen Halloween-Kürbis gezeigt. Dieses Jahr zeige ich euch eine tolle Kürbis Deko. Alles was Ihr braucht ist ein Kürbis, Sukkulenten in den verschiedensten Farben und Formen und Moos. Als Werkzeug haben wir hier die Heißklebepistole.

Sukkulenten-Kürbis1
Ich habe viele verschiedene Sukkulenten bei mir daheim. Einige sind auch schon ganz schön gewachsen. Von diesen habe ich mir kleine teile abgeschnitten. Lasst die Schnittkanten am besten einen Tag trocknen. Außerdem habe ich mir noch ein paar kleinere dazu gekauft.

Sukkulenten-Kürbis2

Sukkulenten-Kürbis3
Das tolle an dieser Deko ist, dass Ihr lange etwas davon habt, denn der Kürbis bleibt ganz und wird nicht angeschnitten. So habt Ihr ganz locker in paar Wochen was davon. Ihr müsst die Sukkulenten lediglich zweimal die Woche mit ein wenig Wasser besprühen.

 

Sukkulenten-Kürbis4
Schneidet den Strunk vom Kürbis ab und legt wie es euch gefällt Moos auf den Kürbis. Das Moos könnt Ihr mit Heißkleber oder Sprühkleber auf dem Kürbis befestigen.

Sukkulenten-Kürbis5
Wenn das Moos auf dem Kürbis sitzt, dann fangt an die verschiedenen Sukkuenten auf das Moos zu kleben. Das macht Ihr am besten mit Heißkleber. Nach und nach ein Teil nach dem anderen, bis Ihr ein schönes volles Bild habt.

Sukkulenten-Kürbis6
Zum Schluss noch die ganz kleinen Exemplare zwischen die großen Sukkulenten kleben um das ganze aufzufüllen. Schon seid Ihr fertig!

Sukkulenten-Kürbis7

Sukkulenten-Kürbis8

Sukkulenten-Kürbis9

Sukkulenten-Kürbis10

Sukkulenten-Kürbis11

Sukkulenten-Kürbis12

Ich hoffe euch gefällt diese Idee und ich konnte euch mal wieder ein wenig Inspiraton liefern.

Liebe Grüße,

 

Melanie

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
 
Jun 12 2014
| Kategorie(n): DIY, Wohnen

Hallo,

einen wunderschönen Tag wünsche ich euch. Heute wollte ich euch meine selbstgemachten Betontöpfe vorstellen. Wir haben in unserem Flur keine Fenster sondern noch alte Glasbausteine, die wir aber noch unbedingt durch Fenster austauschen wollen. Doch bis wir die Fenster bekommen muss ich beim Pflanzenkauf darauf achten, dass diese nicht so groß sind, dass sie an die Glasbausteine kommen, da die Blätter sofort an den heißen Steinen verbrennen. Sukkulenten sind die perfekten kleinen Begleiter für die Glasbausteinwand. Über die Betontöpfchen bin ich schon des öfteren mal auf Pinterest gestoßen und diese landeten dann schon vor längerer Zeit auf meiner To-Do-Liste.

Betontopf6

Ich bin ja leider jemand der immer sofort loslegen möchte, wenn er eine Idee im Kopf hat, dass das aber leider nicht immer möglich ist habe ich schon gelernt. Trotzdem nervt das. Wie auch bei diesem Projekt. Denn als erstes braucht mann verschiedenste Behälter in unterschiedlichen Formen und Größen. Also hieß es sammeln sammeln sammeln. Jogurtbecher, Flaschen, Tetrapack, eben alles was sich für die Töpfchen eignet. Nach einigen Wochen hatte ich dann auch alle Behälter zusammen gesammelt. Dann gings los. Ihr braucht nicht viel…

Behälter in verschiedenen Formen und Größen

Betonmix aus dem Baumarkt

Eventuell Farbe zum bemalen

Betontopf1

Als erstes müsst Ihr die passenden Behälter finden, die ineinander passen. Achtet darauf, dass ihr keine zu dünne Innenwand habt. Der Beton kann leicht brechen. Dann wird der Beton mit Wasser gemixt, bis die Konsistenz stimmt. Macht das ganze einfach nach der Anleitung, die auf der Packung steht.

Betontopf2

Beton in den unteren Behälter füllen und den zweiten dann hineinpressen. Damit der zweite Topf nicht wiedr vom Bton hochgedrückt wird, beschwert Ihn einfach mit ein paar Steinen.

Betontopf3

 Jetzt muss das ganze trocknen. Das dauert auch eine Weile. Wenn Ihr Blitzbeton nehmt, geht das ganze noch schneller, aber er ist um einiges teurer und das ist es meiner Meinung nach nicht wert. Nach 4 Tagen habe ich die Betontöpfchen dann aus Ihrer Hautbefreit. Am besten schneidet Ihr sie mit einem Messer ein und reißt das ganze dann Stückchenweise ab.

Betontopf4

Ich bin großer Fan dieser Betonopik, wollte aber ein wenig Farbe in die ganze Sache bringen. Also wurde noch schnell abgeklebt und ein wenig gemalert…

Betontopf5

… und fertig sind die Töpfchen. Nur noch bepfanzen und hinstellen.

 

Betontopf7

Betontopf8

 

Melanie

 

 

==Teilen++
Email to someonePin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageGoogle+
 
Return to Top ▲Return to Top ▲