Okt 12 2014
| Kategorie(n): DIY, Rezepte

Hallo,

es ist Herbst! Der Herbst ist eine tolle Jahreszeit. Nicht nur drauußen ist es wunderschön, wenn sich die Blätter in unzählige schöne Farben tauchen auch in der Küche findet man jetzt wieder den Kürbis und auch über Wild freue ich mich total. Letzte Woche habe ich ein  Rehsteak in Haselnusskruste gebacken gegessen. Dazu gab es Rosenkohlpüree Schupfnudeln und Pfifferlinge. Ohh war das lecker, Aber genug davon, denn ich widme mich heute dem Kürbis. Es gibt so viele Kürbisrezepte die Ihr wirklich mal ausprobieren müsst. Ich wollte mal eine süße Variante mit Schokolade probieren. Das Rezept ist nicht neu aber vielleicht kennen es noch nicht alle von euch.

White Chocolate Pumpkin Brownies

Kürbismuffin1

Wieso es Brownies sein sollen weiß ich nicht, denn für mich sind es eher Muffins aber das ist ja egal.

Für 12 Stück benötigt Ihr folgende Zutaten.

160 g + 40 g weiße Schokolade
100 g Butter (gewürfelt)
2 TL Schmand
2 Eier
50 g Rohrzucker
1 Prise Salz
160 g Mehl
80 g gemahlene Mandeln
1⁄2 Päckchen Backpulver
1 TL Zimt
2 EL weißes Kakaopulver (z. B. von Caotina)
100 g Kürbisraspel (Butternut-Kürbis)
12 Papierbackförmchen (5 cm Ø)

Schritt 1

160 g Schokolade klein hacken und mit der Butter zusammen 5 Minuten bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Nicht vergessen ständig zu rühren. Danach  den Schmand ca. 3 Minuten unterrühren. Die Schokoladenmasse abkühlen lassen. Eier mit Zucker und Salz 5 Minuten schaumig schlagen.
Schritt 2
Die noch flüssige abgekühlte Schoko­ladenmasse nach und nach unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt und Kakao unterrühren. Kürbisraspel kurz unterrühren.
 Schritt 3
Die Papierbackförmchen in das Muffinblech setzen. Den Teig in die Förmchen verteilen. Im Backofen (180 °C) auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Innen sollte der Teig noch feucht sein. Dann auskühlen lassen. 40 g Schokolade fein hacken. Muffins damit bestreuen.
Kürbismuffin2
Kürbismuffin3
Tada. Sie sind wirklich total lecker auch wenn ich mir nicht vorstellen konnte, Kürbis mit Schokolade zu vereinen. Probiert es einfach selbst mal aus. Ich wünsche euch jetzt noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.
Liebe Grüße,
Melanie
 
Jul 24 2014
| Kategorie(n): DIY, Rezepte

Guten Abend,

ich weiß mein letzter Blogeintrag ist schon ein kleines weilchen her, dass hat aber einen guten Grund, denn ich bin nämlich im Urlaub. Ich wollte eigentlich noch einen Post schreiben und ankündigen, dass es kurze Zeit nichts neues gibt, aber das habe ich im Urlaubsstress dann auch noch vergessen. Ich dachte auch nicht, dass es so schlimm ist, weil ich einen neuen Blogeintrag eigentlich schon vorbereitet hatte, aber wie das im Urlaub so ist, vergisst man den Alltag ganz schnell und schaltet ab. Mann unternimmt so viel und entspannt, dass gar keine Zeit geblieben ist, den sogar schon vorbereiteten Beitrag zu Posten. Jetzt am letzten Abend mache ich das aber dann doch noch im Urlaub.

Feigensenf1

Es gibt nämlich ein leckeres Rezept für Feigensenf. Ich habe in schon auf meine Liste mit den Lieblingsrezepten gesetzt. Er ist wirklich soooo köstlich.

Zutaten:
7 frische Feigen
100g brauner Zucker
5 EL Himbeeressig
2-3 EL Senfpulver
1 kleine Chili
Honig
Salz
Pfeffer

Feigensenf4

Schritt 1:
Fruchtfleisch der Feigen mit einem Löffel auskratzen. Die Feige kann natürlich auch mit Schale verarbeitet werden, aber das bitte nur machen, wenn die Schale in Ordnung ist.

Schritt 2:
Zucker und Essig in einem Topf zum köcheln bringen.

Schritt 3:
Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, dann kommen die Feigen mit in den Topf. Je nach Schärfewunsch etwas Chilischote ganz klein geschnitten hinzugeben.
Das ganze jetzt Ca. 12 min einkochen lassen. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Schritt 4:
Jetzt das Senfpulver hinzugeben. Dazu das Pulver mit einem EL Wasser verrühren und in den Topf geben.

Schritt 5:
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss ein wenig Honig hinzugeben.

Sofort in sterile Gläser füllen und verschließen. Im Kühlschrank ist der Senf ca. 4 Wochen haltbar. Er war aber immer schon schneller weg.

Der Feigensenf passt perfekt zu Käse und Wurst. Er kann für Soßen und als Dressing verwendet werden.

Feigensenf3

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend.

 

Melanie

Labels: , , ,
 
Jun 27 2014
| Kategorie(n): DIY, Rezepte

Hallo Ihr Lieben,

ich habe an einem Samstag morgen mal auf SIXX die Backshow mit der Enie gesehen, die mit einem Gast eine Hochzeitstorte gebacken hat. Das Rezept ist ideal für eine Sommerhochzeit. Schön fruchtig und frisch. In der Sendung wurde die Torte  mit Fondant überzogen. da ich aber keine Hochzeitstorte wollte und ich mit Fondant nicht viel Erfahrung habe, was daran liegt, dass es zwar schön aussieht, mir aber nicht schmeckt habe ich mich entschlossen eine Technik mit Buttercreme zu versuchen. Diese habe ich bei the hungry houswife entdeckt und stand schon lange auf meiner To-Do-Liste. Buttercreme ist eigentlich immer sehr schwer und gehaltvoll aber das Rezept, dass ich verwendet habe ist super einfach und schmeckt wirklich toll. Ich habe schon viele Buttercreme Rezepte ausprobiert, aber das von cake invasion ist ist mein Lieblingsrezept.

Das Grundrezept für den Kuchen ist einfach und er ist schnell gemacht. Ich habe als erstes einen Boden gebacken und wollte diesen dann aufschneiden um ihn mit der Creme zu füllen. Nachdem ich den Kuchen aus dem Ofen geholt habe und er abgekühlt war habe ich gesehen, dass er viel zu dünn war um Ihn zu schneiden. Ich habe aber schnell gemerkt wieso. In dem Rezept war ein 15 cm und 20 cm Tortenring, der gefüllt werden sollte, ich habe aber einen 26 Ring genommen. Da ich genügend Zutaten hatte, habe ich den Teig also nochmal gemacht und den zweiten boden gebacken. Somit habe ich mir auch das schneiden der Böden erspart.

ombre torte

 

Zutaten für 1 Boden in einer 26 Form

250 g Butter
600 g Zucker
4 Eier
500 ml Buttermilch
1 Esslöffel Vanila ( Vanille-Pulver oder gemahlene Vanille )
550 g Mehl
50 g Stärke
1 TL Salz
1 EL Natron
1 EL Apfel Essig

 

Für die Füllung

500 g Butter
500 g Zucker
900 g Frischkäse doppelrahmstufe
2 TL Vanila
500 g frische Erdbeeren

Zubereitung:

Schritt 1:
Für den Teig die Butter aufschlagen und nach und nach den Zucker hinein geben, dann die Eier und die Buttermilch, dass Salz und die Vanille . Danach die Stärke mit dem Mehl in den Teig sieben und weiter rühren.  Zum Schluss in einen Becher mit dem Apfelessig das Natron hineingeben schnell umrühren (ACHTUNG es fängt sofort an zu schäumen) und zum Teig geben. Nochmal rühren und fertig ist der Teig.Den Teig in eine runde 26cm Form geben und den Böden für 1 Stunde bei Umluft auf 180 grad in den Backofen. Danach den zweiten Boden backen.

Schritt 2:
Für die Füllung müsst Ihr die Butter aufschlagen, dann den Zucker hinzu geben und noch weitere 2 min aufschlagen. Vanila und Frischkäse unterrühren. Die Creme auf den ersten Boden verteilen und dann die gewaschenen und geschnittenen Erdbeeren drauflegen. Danach eine weitere Schicht Creme. Als nächstes den zweiten Boden drauflegen und die ganze Torte mit der Creme bestreichen. So habt Ihr dann Boden-Creme-Erdbeeren-Creme-Boden.

Schritt 3:
Torte in den Kühlschrank packen und kühlen.

ombre torte 2

Für die Buttercreme

300g weiche Butter
500g Puderzucker
6TL heißes Wasser
einige Tropfen Zitronen Aroma

Schritt 1:

Um eine perfekte Buttercreme zu bekommen, muss die Butter komplett weich sein. Die weiche Butter in eine Rührschüssel geben und den Puderzucker hineinsieben. Die Masse jetzt bei mittlerer Stufe schlagen, bis sich alles verbunden hat. Dann das Aroma und das Wasser hinzu geben und nochmals geschmeidig schlagen.

Schritt 2:

Um den Ombre effekt zu bekommen, müsst Ihr die Buttercreme noch einfärben. Ich habe 3 Töne gemischt. Ich habe meine Buttercreme mit ganz normalen Lebensmittelfarbe gemischt und es gab keine Probleme.

ombre torte 3

Zum Schluss muss „nur noch“ die Torte mit der Buttercreme Technik überzogen werden. Ich wollte auch eigentlich Schritt für Schritt Bilder machen aber das hat von den Lichtverhältnissen in meiner Küche nicht mehr geklappt. Ich habe keine Schönen Bilder mehr machen können. Ich empfehle euch einfach die Video-Anleitung von the hungry houswife anzuschauen. Sie erklärt es wirklich super easy. Ich habe mich dann auch mit meinen 3 Spritzbeuteln an die Arbeit gemacht. So einfach ist es aber dann doch nicht. Es braucht nämlich Übung Übung Übung. Ihr könnt an meiner Torte ja erkennen, dass es keine Arbeit von nem Profi ist. Für das erste mal bin ich aber schon sehr zufrieden.

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende.

Melanie

 
Jun 3 2014
| Kategorie(n): DIY, Rezepte

Lemoncurd ist ein traditioneller englischer Brotaufstrich, der super einfach selbst gemacht werden kann. Ich persönlich bin kein mega fan davon aber mein Bruder ist ein großer Liebhaber der leckeren Zitronencreme.  In meiner neuen LECKER Zeitschrift, die mit den tollen Rezepten, habe und ein Rezept für Lemoncurd gefunden , dass ich unbedingt für meinen Bruder als kleines Geschenk ausprobieren musste.
Los geht´s

6 Zitronen
250 g Zucker
2 EL Butter
75 g Speisestärke
5 frische Eigelb

fertig1

Als erstes müsst Ihr die Schale von 2 Zitronen fein abreiben. Dann die 6 Zitronen auspressen und den Saft mit Wasser auf einen halben Liter auffüllen. Als nächstes wird die Zitronenschale mit dem Saft, Zucker und der Butter aufgekocht. Verrührt die Speisestärke mit 8 EL Wasser und gebt das ganze in den köchelnden Zitronensud. Das ganze unter rühren noch 1 Minute weiterköcheln lassen. Creme vom Herd nehmen. Dann das Eigelb erst mit 2 EL der heißen Creme verrühren und dann unter die übrige Creme rühren. Das ganze muss nun einmal durch ein Sieb gestrichen werden und unter rühren nochmal kurz aufgekocht werden. Danach sofort in die Gläser füllen.

fertig7

fertig6

Mein Bruder hat sich sehr über die kleine Aufmerksamkeit gefreut. Ich brauche nur noch Rückmeldung, ob sie denn auch lecker war. Die Creme ist gekühlt um die 2 Wochen haltbar.

fertig5

Melanie

 

 

 

 
Mai 5 2014
| Kategorie(n): DIY, Rezepte

Guten Morgen,

ich wünsche euch als erstes einen tollen Start in die Woche. In letzter Zeit war das Wetter ja nicht immer so toll aber am Sonntag hatten wir tollen Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Da wurde einem in der Sonne schon mächtig warm und was gibt es da besseres als eine tolle Abkühlung durch ein leckeres kühlendes Getränk? Ich habe schon des öfteren verschiedene Eistee´s ausprobiert. Die einen waren super lecker und manche echt nicht genießbar, aber so ist das mit Rezepten, man muss halt rumprobieren und die richtige Mischung finden. Diesmal habe ich mich an Zitronenlimonade versucht. Im Internet findet man ja unendlich viele Rezepte. Ich war von keinem Rezept 100% überzeugt und so habe ich einfach mal aus allem was ich so gefunden habe meine eigene Version gemischt und die war tatsächlich richtig lecker. Sogar mein Freund der PANIK hatte, dass die Limonade zu sauer sein könnte war überzeugt. Dieses Rezept werde ich im Sommer für Grillfeiern auf jeden Fall des öfteren verwenden.

fertig2

Für etwa 12 Gläser Zitronenlimoade braucht Ihr…

10 Zitronen
300 ml stilles Wasser
350 ml Zucker
Sprudelwasser
Eiswürfel
Minze und Zitronenscheiben als Deko

 

Als erstes müssen wir den Zuckersirup herstellen. Dafür löst Ihr den Zucker in einem Topf mit stillen Wasser auf und lasst das ganze 2-3 Minuten leicht köcheln. Das war es auch schon. Jetzt nur noch gut auskühlen lassen.

Als nächstes geht es an die Zitronen und da heißt es auspressen! Ich habe zu Weihnachten zum Glück eine Küchenmaschine geschenkt bekommen und die hat auch einen Aufsatz zum auspressen, so ging das ruckizucki.

Wenn der Sirup ausgekühlt ist und die Zitronen ausgepresst, füllt Ihr euren Mixer ungefähr bis zur hälfte mit Eis, dann gebt Ihr den Sirup und den Zitronensaft dazu und mixt das ganze gut durch. Das Eis ganz klein schreddern und dann das Ganze nochmal durch ein Sieb in die Kanne gießen, damit siebt ihr eventuell noch kleine teile der Zitrone raus und Ihr erhaltet einen klaren Saft.

Damit das ganze auch noch ansprechend aussieht könnt Ihr Minze und Zitronenscheiben in die Limonade geben.
fertig1

An diesem Rezept finde ich es toll, dass sich jeder seine Limonade verfeinern kann wie er möchte, indem er die Limonade mit so viel Sprudelwasser mixt wie es einem am besten gefällt. Entweder weniger süß oder sprudeliger.

 

Das wars auch schon für heute 🙂

 

Melanie

 

 

 

 

 
Ältere Einträge++==Neuere Einträge
Return to Top ▲Return to Top ▲